custom-cover-arrow

Handlettering für #Resonanzen24 © Ruhrfestspiele; Foto © Yero Adugna Eticha

"Resonanzen - Schwarzes Internationales Literaturfestival" findet von Donnerstag, den 30. Mai bis Sonntag, den 2. Juni 2024 im Rahmen der Ruhrfestspiele statt.

Überblick

Nach dem vielbeachteten Pilotprojekt im Jahr 2022 blicken wir gespannt auf das internationale Literaturfestival „Resonanzen“, ein Fest der Schwarzen deutschsprachigen Belletristik. Uns erwarten in der Halle König Ludwig 1/2, einem für die Ruhrfestspiele geschichtsträchtigen Ort, vier Tage voller Lesungen, Diskussionen, Impulsvorträgen und Livemusik.

Aufbauend auf Schwarzen deutschsprachigen Performance- und Literaturtraditionen, die bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts zurückreichen, ist „Resonanzen“ das erste mehrtägige Literaturfestival, das in einer Zusammenarbeit von Schwarzen Kulturschaffenden mit einer großen europäischen Kulturinstitution kuratiert wird. Dieses „Festival im Festival“ trägt auf innovative Weise dazu bei, Raum zu schaffen: für schöne Literatur, erhellende Diskussionen und Momente der Begegnung.

Alle Literaturliebhaber*innen sind herzlich willkommen!

Die Eröffnungsrede am ersten Abend hält die Booker-Preisträgerin Bernardine Evaristo. Während der Festivaltage werden sechs Newcomer-Autor*innen ihre für das Festival geschriebenen Kurzgeschichten vortragen. Im Anschluss an jede Lesung analysieren die Literaturexpert*innen Dr. Elisa Diallo, Dr. Ibou Coulibaly Diop, Dr. Dominique Haensell und Aminata Cissé Schleicher die Texte in Bezug auf verbindende Thematiken, Metaphorik, Motivik und Erzählformen. Dabei werden auch Ähnlichkeiten, Brüche und Kontinuitäten im Vergleich mit Texten anderer Schwarzer Schriftsteller*innen – afrikanischen Schriftsteller*innen und Schriftsteller*innen der afrikanischen Diaspora der Gegenwart und Vergangenheit – herausgehoben.

Neben den Lesungen und Diskussionsrunden gibt es ein vielfältiges Rahmenprogramm. Hier beleuchten Expert*innen aus dem In- und Ausland in Impulsvorträgen und Panels die Geschichte und Facetten der deutschsprachigen Schwarzen Diaspora und arbeiten Unterschiede und Gemeinsamkeiten Schwarzer Lebensrealitäten heraus. Thematisiert werden dabei auch die Wertschätzung, die Schwarze deutschsprachige Prosa im englischsprachigen Ausland erfährt, sowie die Frage, wie dies in Deutschland erreicht werden könnte.

Wir freuen uns auf einen besonderen Austausch – Seien Sie dabei!

Weitere Informationen sind auf der » Webseite der Ruhrfestspiele zu finden

Beteiligte

Kuratorinnen: Patricia Eckermann, Sharon Dodua Otoo
Projektleitung: Tatjana Niederberghaus, Jesko Vorbeck
Chefdramaturg: Jan Hein
Jury: Aminata Cissé Schleicher, Elisa Diallo, Ibou Coulibaly Diop, Dominique Haensell
Moderation: Alexandra Antwi-Boasiako, Hadija Haruna-Oelker
Kommentar: Yuvviki Dioh
Eröffnungsrede: Bernardine Evaristo

Kalender

Alle kommenden Veranstaltungen, Lesungen und Events. Zum » Kalender

Newsletter

Neues über meine Arbeit
auf Deutsch » via Steady 
auf Englisch » via Ko-fi

Kontakt

Achten Sie bitte bei der Kontaktaufnahme auf die korrekte Schreibweise der Vornamen: Sharon Dodua und des Nachnamens: Otoo. Eine Aufnahme zur Aussprache des Namens finden Sie » hier

julia.giordano [at] fischerverlage.de
Presse-Anfragen

janina.bradacs [at] fischerverlage.de
Lesungen & Veranstaltungen

graf [at] agenturgraf.de
Literaturagentur

bookings [at] sharonotoo.com
Sonstige Anfragen

Social Media

Ich bin derzeit nicht auf Social Media aktiv.

// Impressum und Datenschutz